• facebook_post-ads_arbeitgeberin.jpg
  • facebook_post-ads_dach.jpg
  • facebook_post-ads_jugendlicher.jpg
  • facebook_post-ads_katze.jpg
  • facebook_post-ads_student.jpg

Material für die Brandschutzerziehung
Feuer übt auf Kinder eine große Faszination aus. Deshalb ist es wichtig, dass sie früh lernen, welche Gefahren davon ausgehen und was man machen muss, wenn es dann doch einmal brennen sollte.

Deswegen hat das Innenministerium bereits in 2012 ein Bilderbuch für die Brandschutzerziehung herausgegeben. Lenni und Leoni, zwei Löwengeschwister, sind die Hauptpersonen des Bilderbuches, die „löwenstarke“ Tipps geben, wie man Brände verhindert und wie man sich bei Brandgefahr verhält. Ebenfalls dabei ist ihr Onkel Leopold – ein Feuerwehrmann.

Alle Materialien mit Lenni und Leonie stehen unter folgendem Link:
feuerwehr.hessen.de/brandschutzerziehung
als Download bereit. 

Nachwuchs der Feuerwehr Eichelsdorf sammelt in der Gemarkung Müll

Der Kreis-Anzeiger schrieb in der Ausgabe vom 06.06.2018 einen Bericht über die KInder- und Jugendfeuerwehr der Feuerwehr Eichelsdorf, hier ist der Link zu dem Bericht > Nachwuchs der Feuerwehr Eichelsdorf sammelt in der Gemarkung Müll (Kreis-Anzeiger, 06.06.2018)

Auslösen einer Brandmelderanlage

Am Mittwochmorgen wurden die Einsatzabteilungen aus Eichelsdorf, Ober-Schmitten und Unter-Schmitten zum zweiten Mal innerhalb weniger Tage in einem papierverarbeitenden Betrieb nach Eichelsdorf alarmiert. 

Nach einer Lageerkund der Einsatzkräfte aus Eichelsdorf konnte schnell Entwarnung gegeben werden, die Auslösung war erneut auf einen Hitzestau u.a. aufgrund der hohen Ausentemperaturen zurückzuführen. 

Die Brandmeldeanlage wurde zurückgestellt und die Betriebsangehörigen wie auch unsere Einsatzkräfte konnten zurück an ihre Arbeit. 

Wohnhausbrand | Ober Widdersheim

Am Mittag des 19.11.2018 wurden die Feuerwehren Ober Widdersheim, Unter Widdersheim, Geiß-Nidda-Bad Salzhausen, Borsdorf-Harb und Nidda gegen 13:21 Uhr zu einen Wohnungsbrand nach Ober Widdersheim alarmiert. Aufgrund der extrem starken Rauchentwicklung, weshalb bereits auf der Anfahrt von einem größeren Brand ausgegangen werden musste, erfolgte umgehend die erste Erhöhung des Alarmstichworts, worauf die Feuerwehr Michelnau nachalarmiert wurde. Zudem wurde die Großalarmschleife der Kernstadtfeuerwehr Nidda ausgelöst.

Bereits beim Eintreffen der ersten Kräfte wurde eine Rauchgasdurchzündung im Dachgeschoss der einen Doppelhaushälfte festgestellt. Aufgrund des sich im weiteren Verlauf, sehr schnell ausbreitenden Brandes im Dachgeschoss wurde das Feuer unter massivem Einsatz von Atemschutzgeräteträgern im Innenangriff bekämpft. Die Wehren Unter-Schmitten, Ober-Schmitten und Eichelsdorf wurden zur Verstärkung der Atemschutzgeräteträger nachalarmiert. Drei Rettungswagen waren ebenfalls vor Ort und versorgten die Bewohner des Hauses.

Weiterlesen ...

Brennender Wohnhausanbau

Der Anbau und Garage eines Wohnhaus stand in Flammen, das Feuer drohte über den Dachstuhl auf das Wohngebäude und Nebengebäude überzugreifen. Durch den Einsatz mehrerer Atemschutztrupps und der Drehleiter, sowie Riegelstellungen zu den Wohngebäuden konnte dies verhindert werden.
Ein PKW wurde aus der Garage geborgen und das Wohngebäude belüftet. Eine Bewohnerin wurde mit Rauchgasintoxikation ins Krankenhaus eingeliefert.


Hilflose Person in Wohnung

Die Feuerwehr wurde gemeinsam mit dem Rettungsdienst zu einer dringenden Türöffnung nach Borsdorf alarmiert.  Vor Ort wurde die Tür durch die Feuerwehr geöffnet. Der Rettungsdienst konnte somit die Wohnung betreten und die Patientenbetreuung übernehmen.

Ausleuchten des Landeplatzes

Wegen einer Notfallverlegung aus der Neurologischen Klinik, Bad-Salzhausen landete ein Rettungshubschrauber auf dem Segelfluggelände Nidda. Um die Landung in der Dunkelheit abzusichern, wurde die Feuerwehr Nidda zur Ausleuchtung des Landeplatzes alarmiert.


Person in Notlage

Die Feuerwehr wurde zu einer Person in Notlage gerufen. Vor Ort wurde eine Person angetroffen und an den Rettungsdienst übergeben. Weitere Maßnahmen waren durch die Feuerwehr nicht erforderlich.

Verkehrsunfall

Auf dem Weg zum Familienfest der Feuerwehr Fauerbach kamen die Kräfte der Feuerwehr Nidda durch Zufall zu einem Verkehrsunfall hinzu. Der Fahrer konnte sich eigenständig aus dem Fahrzeug befreien und wurde von der Feuerwehr betreut. Die Polizei wurde zu dem Verkehrsunfall hinzugezogen.


Kleinbrand

An der Kreisstraße zwischen Ulfa und Eichelsdorf hatte sich ein Haufen Grünschnitt selbstentzündet und wurde durch die Einsatzkräfte abgelöscht.


Brand einer Gartenhecke

Auf einer Länge von 6m brannte eine ca. 2m Hohe Thujahecke. Diese wurde mittels zwei C-Rohren aus verschiedenen Angriffsrichtungen abgelöscht. 


 

Kleinbrand

Verbrennung von Unrat führte zur Alarmierung der Feuerwehr Nidda in die Kleingartenanlage "Am Stehfelder Weg". Das Kleinfeuer wurde durch das Tanklöschfahrzeug der Feuerwehr Nidda abgelöscht.


Kleinbrand

Die Löschgruppe Ost wurde zu einem Kleinbrand in die Feldgemarkung Wallernhausen, Zufahrt über Untergasse alarmiert. Besorgte Anwohner meldeten zuvor der Leitstelle Wetterau Feuerschein auf einem Feld. Gemäß der aktuellen Waldbrandgefahr löste die Leistelle Großalarm aus. 
Vor Ort wurde ein privates Grillfeuer angetroffen, die anwesenden Personen wurden gebeten das Feuer zu löschen. Der Einsatz stelle sich somit als Fehlalarm heraus.

Unser Partner in Fotografie

Kreisfeuerwehrverband Wetterau

Stadt Nidda

Deutscher Feuerwehrverband

Hessische Jugendfeuerwehr

Landesfeuerwehrverband Hessen

Hessische Landesfeuerwehrschule

Wetteraukreis

Please publish modules in offcanvas position.